LINGUE

Mieten Sie sofort

+393335347687

Bootstouren am Gardasee: Die schönten Routen

Im Folgenden illustrieren wir einige der Routen für Bootstouren am Gardasee für vergnügliche Ausflüge auf dem Wasser. Ausgehend vom bezaubernden Hafen von Desenzano, dem Hauptort des Sees, empfehlen wir die Fahrt zur Spitze von Sirmione, wo Sie die wunderschönen Grotten des Catull, die größte und bedeutendste römische Herrenvilla Norditaliens, sowie das kristallklare Wasser, das sie umgibt, im Rahmen von Bootstouren am Gardasee bewundern können,  

Wir fahren die Spitze der Halbinsel im Rahmen der Bootstour am Gardasee entlang. Nachdem wir die Scaliger-Festung rechts hinter uns gelassen haben, fahren wir weiter in Richtung Peschiera, die ummauerte Stadt, wo der See zum Fluss Mincio wird. Wir machen einen kurzen Aufenthalt in Lazise mit dem kleinen charakteristischen Hafen und dem historischen venezianischen Zoll. Weiter geht es auf der Bootsroute am Gardasee hinauf nach Bardolino, über den Golf des Gardasees, um schließlich an einen der aufregendsten Orte des Gardasees zu kommen: Punta San Vigilio.

Die unverzichtbare Etappe der Bootstour am Gardasee bietet einige nie gesehene Landschaften, darunter die wunderschöne Bucht der Sirenen, wo man baden kann, und dem kleinen Hafen mit der Taverne, wo man anhalten und leckere Snacks genießen kann. Im Rahmen der Bootstour am Gardasee fahren wir noch weiter nach Norden in Richtung Torri del Benaco, ein weiterer charakteristischer Ort. Dann überqueren wir den See bis zu den Ufern auf der Brescia-Seite, wo wir eine kleine Pause im malerischen Toscolano-Maderno einlegen können. Nun geht es hinab bis nach Gardone Riviera, berühmt für den Vittoriale degli Italiani, Haus des bedeutenden Schriftstellers Gabriele D'Annunzio.
Weiter geht es hinein in die Bucht von Salò bis zum großen und komfortablen Hafen. Hier besichtigen wir die Stadt, die während des Zweiten Weltkrieges für die italienische Geschichte eine bedeutende Rolle einnahm, und noch heute zum Fixpunkt unserer Bootstouren am Gardasee zählt. 

Wir setzen unsere Bootstour am Gardasee fort, um einen Augenblick auf der herrlichen Insel des Gardasees, die auch als Isola Borghese, Wohnsitz der Borghese-Cavazza, bekannt ist, zu verweilen. Die Insel beherbergt einen wunderschönen Palast, umgeben von einer äußerst reichen und besonderen Flora. Im Süden finden wir eine Kette von Felsen und Untiefen, an deren Ende sich die kleine Insel San Biagio, besser bekannt als Kaninchen-Insel, zu Füßen der Festung Manerba erhebt.

Vorschlag der Route für 1 Stunde

In einer Stunde besucht man im Rahmen von Bootstouren am Gardasee die Halbinsel von Sirmione mit den folgenden Sehenswürdigkeiten:

  • Die Scaligerburg
  • Die Grotte des Catull
  • Die Villa von Maria Callas
  • Die Thermen und die entsprechenden Schwefelquellen

Die Scaligerburg – Geschichte und Legende

Die Scaligerburg in Sirmione ist eine Festung aus der Zeit der Scaliger, deren einziger Zugang in der Altstadt von Sirmione liegt, und im Rahmen der Bootstour am Gardasee unbedingt erlebt werden muss. Es handelt sich um eine der vollständigsten und am besten erhaltenen Burgen Italiens. Zudem ist sie ein seltenes Beispiel einer Seefestung. 

Sie hat eine sehr bedeutende Besonderheit: sie blickt auf den Gardasee und der Schutzhafen umschließt einen kleinen Teil von ihm. Die Burg ist von allen Seiten vom Wasser des Gardasees umgeben und auf einer dieser Seiten wurde kurz nach Bau der Burg der Schutzhafen geschaffen, der seinerzeit der Zufluchtsort der Flotte der Scaliger war.

Die Mauern und die drei massiven Türme zeichnen sich durch die Schwalbenschwanzzinnen, die jeden Bau der Scaliger unterscheiden, aus: Hinter diesen drei Türme erhebt sich der beeindruckende Zwinger, 47 Meter hoch, unter welchem sich die Zellen für die Gefangenen befanden.

Der Bau der Festung begann um die Mitte des XIII. Jahrhunderts, möglicherweise auf den Resten einer römischen Festung. Ihre Errichtung wurde von dem Podestà von Verona Leonardino della Scala, besser bekannt als Mastino I. della Scala, angeordnet. Die Burg diente der Verteidigung und Kontrolle des Hafens, da die Stadt Sirmione durch ihre Grenzlage Konfliktsituationen und kriegerischen Auseinandersetzungen stärker ausgesetzt war.

Etwa ein Jahrhundert später wurden die beiden Innenhöfe und eine unabhängige Festung, die über ein Vorburg mit der Hauptfestung verbunden war, hinzugefügt, um die Verteidigung der Festung zu erhöhen. Im Jahr 1405 gelangte Sirmione unter die Kontrolle der venezianischen Republik, während deren Herrschaft die Verstärkungsarbeiten der Verteidigungsstrukturen begannen. Zu dieser Zeit wurde auch der heute sichtbare Schutzhafen gebaut, auch wenn man vermutet, dass bereits ein Schutzhafen der Scaliger, möglicherweise aus Holz, vorhanden war. Sirmione hielt die verteidigende Vorherrschaft bis ins 16. Jahrhundert, als dann aus politischen Gründen die Festung von Peschiera del Garda modernisiert wurde. 

Die Legende 

erzählt, dass vor langer, langer Zeit in der Burg ein junger Mann namens Ebengardo mit seiner Liebsten Arice lebte. Die beiden jungen Menschen verbrachten ein friedliches Leben, bis ihre Liebe durch ein tragisches Ereignis unterbrochen wurde. Während einer stürmischen Nacht suchte Elalberto, ein venezianischer Ritter aus der Gegend von Feltre, in der Burg Zuflucht. Das Paar beherbergte den Ritter, der jedoch, betäubt von der Schönheit des Mädchens, sie während der Nacht in ihr Zimmer verfolgte. Arice begann erschrocken zu schreien, daraufhin erdolchte Elalberto sie. In der Zwischenzeit rannte Ebengardo in das Zimmer, wo er Arice leblos vorfand. Von Wut geblendet, riss er den Dolch an sich und tötete Elalberto. 

Die Legende besagt, dass man noch heute in stürmischen Nächten den Geist von Ebengardo in der Burg auf der Suche nach Arice herumschweifen sehen kann.

Die Grotten des Catull 

Die Grotten des Catull, eines der schönsten Ziele auf der Bootstour am Gardasee, sind die Reste einer römischen Villa, die zwischen dem Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. und dem 1. Jahrhunderts n. Chr. in Sirmione am Südufer des Gardasees erbaut wurde. Der archäologische Komplex, der Anfang des neunzehnten Jahrhunderts erforscht und in mehreren Phasen ans Licht gebracht wurde, ist heute das bedeutendste Zeugnis der römischen Zeit in der Gegend von Sirmione und das prächtigste Beispiel einer römischen Villa in Norditalien. 

Man kennt  den genauen Zeitraum und den Grund des Verfalls der Villa nicht, aber die Auffindung von Gräbern sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes, die auf das 4. Jahrhundert und 5. Jahrhundert zurückgehen, zeigt, dass in diesem Zeitraum die Anlage mit Sicherheit bereits verlassen war.

Im Laufe der Jahrhunderte besuchten verschiedene Chronisten und Reisende die Ruinen, aber die ersten konkreten Studien über sie wurden erst im Jahr 1801 unter einem General Napoleon Bonapartes durchgeführt. Nachfolgend gab der Veroneser Girolamo Orti Manara den Startschuss zu den Grabungen und führte zusätzliche, vertiefende Recherchen durch. Das Material wurde im Jahr 1856 zusammen mit einem Lageplan veröffentlicht. Der Text von Manara ist noch heute grundlegende Lektüre. Im Jahr 1939 startete die “Soprintendenza per i beni archeologici”, ein umfassendes Grabungs- und Restaurierungsprogramm, und erwarb schließlich im Jahr 1948 die gesamte Fläche, um einen angemessenen Schutz des Komplexes inmitten seiner natürlichen Umgebung zu ermöglichen

Die Villa von Maria Callas 

wurde nach Maria Callas, der großen Sopranistin griechischer Herkunft, benannt. In ihren seltenen künstlerischen Pausen ihrer intensiven Tätigkeit zog sie sich hierher zurück.

Vorschlag der Route für 2 Stunden 

Zwei Stunden werden im Rahmen von Bootstouren am Gardasee empfohlen, um die wunderschöne Insel, die im zentralen Teil des Sees an der Ostseite liegt, und auf der Rückfahrt die Grotten des Catull zu besuchen.


Geschichte und Informationen über die Insel des Gardasees

Die Insel des Gardasees ist ein Ort von seltener Schönheit. Eine wertvolle Schatztruhe voller Geschichte, Erinnerungen und Legenden. Ein Schatz, der von den unsichtbaren Armen des Sees umgeben ist. Ein malerischer Felsen, der die antiken Völker begrüßte, von den Römern bis zu den Langobarden. Die Insel war Aufenthaltsort vom Hl. Franziskus, Hl. Antonius von Padua, Hl. Bernhardin von Siena und möglicherweise von Dante Alighieri.

Richtung Süden erhebt sich der elegante und malerische Palast aus dem frühen 20. Jahrhundert in neogotisch-venezianischem Stil. Ein beeindruckender harmonischer Bau voller überraschender architektonischer Einzelheiten. Seine Terrassen und Gärten im italienischen Stil fallen zum See hin ab. Die gesamte umliegende Vegetation ist üppig und unberührt. Es gibt einheimische und exotische Pflanzen, seltene Gewächse und einzigartige Blumen, ein harmonischer Wald aus Pinien und Zypressen, aus Akazien und Zitronenbäumen, aus Magnolien und Agaven. Die Insel des Gardasees – bei Bootstouren zu erleben – bedeutet Magie und Geheimnis. Der Gesang der Vögel scheint die freudige Stimme der Seelen derjenigen, die im Laufe der Jahrhunderte die Insel respektiert, gepflegt und geliebt haben, zu sein. Einst wurde sie “Insula Cranie” genannt. Über die folgenden 1000 Jahre trug sie folgende Namen: “Isola del Garda” - “Isola dei Frati” - “Isola Lechi” - “Isola Scotti” - “Isola De Ferrari” - “Isola Borghese Cavazza”. Bereits in römischer Zeit bewohnt, wurde die Insel bis zum Jahr 879 als Jagdgebiet gebraucht. Dann wurde sie Besitz von Karlmann, der sie später den Mönchen schenkte. 1221 baute der Hl. Franziskus von Assisi im Norden auf den Felsen eine einfache Einsiedelei. Die fünf Mönche dieser Ansiedlung lebten ein Leben der Kontemplation in absoluter Armut, eingeschlossen in ihren in Fels gehauenen Zellen. Im Jahr 1227 besuchte der Hl. Antonius von Padua den Ort. Es ist möglich, dass auch Dante Alighieri (1304) auf der Insel landete. Von 1383 bis 1444 verschönerte der Hl. Bernhardin von Siena den Klostergarten (mit Zitronen, Zedern, Orangen und Oliven). Anschließend hielt Francesco Licheto (ein Franziskanermönch) öffentliche Vorträge in Philosophie und Theologie. Mit seinem Tod (1529) begann der Niedergang der Einsiedelei. Im Jahr 1803 (sechs Jahre bevor Napoleon die Republik diesseits der Alpen gründete) wurde der religiöse Orden endgültig aufgelöst. Die Insel wurde Eigentum des Staats und an die Adligen Conter (von Salò) verkauft. 1817 ging der Besitz an die Brüder Benedetti (aus Portese), an Giovanni Fiorentini (Kaufmann aus Mailand) und an die Familie Lechi (aus Brescia). Schließlich wurde das Gebiet enteignet und als militärischer Vorposten an der Grenze eingesetzt. Zu Beginn des Jahres 1870 wurde der Familie Scotti bei einer Versteigerung der Ort zugesprochen, die ihn dann an den Herzog De Ferrari (aus Genua) verkaufte. Auf ihn geht der Bau des monumentalen Palastes, der noch heute besteht, zurück. Die Arbeiten, die vom Architekten Rovelli (aus Genua) geleitet wurden, endeten im Jahr 1903. Das Ergebnis war ein beeindruckender Bau, extrem komplex, in neogotisch-venezianischem Stil (der an den Dogenpalast in Venedig erinnerte). Nach dem Tod von Maria Annenkov (Ehefrau des Herzogs De Ferrari) erbte die Tochter Anna Maria den Komplex. Sie bereicherte den Garten um exotische Blumen und Pflanzen. Anna Maria heiratete den Prinz Scipione Borghese und ihre Tochter Livia kümmerte sich mehr als fünfzig Jahre um dieses Paradies. Sie war die Ehefrau des Grafen Alessandro Cavazza, mit dem sie drei Kinder hatte: Novello, Paolo Emilio und Camillo. Die Insel blieb in Besitz von Camillo.

Die derzeitigen Eigentümer sind die Ehefrau Charlotte Chetwynd Talbot und die Kinder: Sigmar, Livia, Eric, Ilona, Alberta, Christian und Lars Patrick


Weitere empfohlene Ziele für Bootstouren am Gardasee

Der Vittoriale degli Italiani

Der Vittoriale degli Italiani ist eine monumentale Zitadelle, die in Gardone Riviera am Ufer des Gardasees vom Dichter Gabriele D'Annunzio zusammen mit dem Architekten Giancarlo Maroni von 1921 bis 1938 erbaut wurde.

Es handelt sich um einen Komplex von Gebäuden, Straßen, Plätzen, Theatern, Gärten und Wasserläufen. Er wurde in Gedenken an sein “unnachahmliches Leben” und die Anstrengungen der Italiener während des Ersten Weltkrieges errichtet. In der Inschrift des Eingangs wird es als „Buch mit lebendigen Steinen” definiert.  
Die Stiftung des Vittoriale degli Italiani ist das gesamte Jahr über für die Öffentlichkeit zugänglich und wird von etwa 180.000 Personen pro Jahr besucht, auch im Rahmen von Bootstouren am Gardasee.
Die Gärten des Vittoriale sind sehr weitläufig und bedecken etwa die Hälfte der Fläche des Komplexes. Bereits ab dem monumentalen Eingang entwickelt sich eine doppelte Strecke. Die erste, „esoterische“ Strecke führt über verschiedene kleine Plätze zum Haus von D'Annunzio und zum Mausoleum der Helden mit dem Grab des Dichters; während der zweite, “profane” Weg in Richtung See, Orangerie und in die kleinen Täler des verrückten und weisen Wassers führt.

Im unteren Teil des Gartens liegt der "giardino delle danze" in Form einer Violine, in dem zwei künstlich vom Architekten Maroni geschaffene Bäche, "dell'Acqua Pazza", der Bewegte, und "dell'Acqua Savia", der Ruhigere genannt, münden.
Die Villa von D'Annunzio, die ehemalige Villa Thode, umgetauft in "Prioria", besteht aus etwa zwanzig Zimmern, die mit gravierten Mottos und Objekten verziert sind. Sie sind so angeordnet, dass sie dank einer vagen Klosterumgebung Suggestionen entstehen lassen. Im Inneren wird eine umfassende Bibliothek mit 33.000 Bänden italienischer und französischer Literatur über Geschichte, Kunstbücher und seltene alte Ausgaben, darunter auch welche aus dem 16. Jahrhundert und Inkunabeln, aufbewahrt.

Bootstouren am Gardasee: Inseln

Bei Bootstouren am Gardasee entdecken wir fünf Inseln, die alle relativ klein sind. Die größte ist die Isola del Garda, auf der im Jahr 1220 Franziskus von Assisi ein Kloster gründete, in welchem sich die Mönche seines Ordens niederließen. Das Kloster wurde erst im 18. Jahrhundert aufgelöst. Heute befindet sich dort ein Gebäude aus dem neunzehnten Jahrhundert im neogotisch-venezianischem Stil, das bei Bootstouren am Gardasee besichtigt werden kann. In geringer Entfernung liegt die zweitgrößte Insel, Isola di San Biagio, auch “Kaninchen-Insel” genannt, da es hier im 16. Jahrhundert zahlreiche Hasen und Kaninchen gab, die für die Jagd vorgesehen waren. Die Insel, die im südöstlichen Teil der Bucht von San Felice liegt, befindet sich in geringer Entfernung zur Küste. Sie steht auf dem Plan von Bootstouren am Gardasee und kann in Trockenperioden sogar zu Fuß erreicht werden.

Entlang des Ostufers liegen die anderen drei Inseln, alle von bescheidener Größe, in der Umgebung von Malcesine: die nördlichste ist die Isola degli Olivi, dann gibt es die Isola del Sogno, die in der Trockenzeit ebenfalls zu Fuß zu erreichen ist, und schließlich die südlichste, die Isola del Trimelone (oder des Tremellone). Sie alle begeistern auf Bootstouren am Gardasee

Malcesine bei Bootstouren am Gardasee erleben

Malcesine liegt 60 km von Verona entfernt. Im Vergleich zur Hauptstadt der Provinz liegt sie im Nordwesten und ist die nördlichste Gemeinde der Veroneser Küste des Gardasees. Die Gemeinde hat einen starken Höhenunterschied, ausgehend von der Höhe des Sees bis hinauf zum Gipfel des Monte Baldo. Im Dorf Cassone in der Region fließt einer der Flüsse, die man als die kürzesten der Welt bezeichnen kann: der Fluss Aril ist etwa 175 Meter lang.

In der Sommerzeit gibt es dort eine lebhafte kulturelle Aktivität mit zahlreichen Konzerten im Theater Lacaor, eine malerische Naturarena zu Füßen der Scaligerburg und Ausstellungen von Malerei und Skulptur, die jede Bootstour am Gardasee bereichern. 
  • Fest der Hl. Anna; am St.-Anna-Tag werden die Heiligen Benigno und Caro, Schutzpatrone des Dorfes, mit Feuerwerken auf dem Wasser gefeiert; 
  • Triduum; im Monat Februar wird in der Pfarrkirche das traditionelle Triduum abgehalten: drei Tage des Gebetes für die Seelen im Fegefeuer. Zu diesem Anlass wird eine beeindruckende Landschaft mit Hunderten von Kerzen aufgestellt; 
  • Internationaler Wettbewerb für Knabenchöre. Auf den in der Stadt stattfindenden, sehr wichtigen Wettbewerb für Knabenchöre, der alle zwei Jahre auf nationaler und internationaler Ebene vom Verband “Garda in Coro” organisiert wird, ist hinzuweisen. An ihm nehmen die besten italienischen und ausländischen Gruppen teil. Zudem findet der entsprechende Kompositionswettbewerb für Chormusik statt.

INFORMATIONEN ANFORDERN

Pflichtfelder *

Piazza Ulisse Papa, 5
25015 Desenzano Del Garda (Bs)
+39 3335347687 - E-mail: booking@gardaboatrent.com
Privacy Policy P.Iva 03304300985
Credits TITANKA! Spa © 2014